Fahren bei Nebel

Fahrt bei NebelVielleicht wart Ihr schon einmal bei Nebel unterwegs. Als Fahrer könnt Ihr aufgrund von Nebelschleiern Kontraste und Anhaltspunkte aus der Umgebung nicht mehr korrekt wahrnehmen. Die Folge ist die Unterschätzung der eigenen Geschwindigkeit. Zudem lässt die Konzentration schneller nach und das Erkennen von Gefahrensituationen erfolgt oft zu spät. Somit sollte im Nebel besonders langsam gefahren werden. Beträgt die Sichtweite weniger als 50 Meter (das entspricht auf der Autobahn dem Abstand zwischen zwei Leitpfosten), ist eine Geschwindigkeit über 50 km/h nicht erlaubt.

Ebenso ist es bei Sichtweiten unter 50 Meter erlaubt die grell rot leuchtende Nebelschlussleuchte einzuschalten. Am besten Ihr macht euch schon vor der Nebelsituation mit dem Einschalten der Nebelleuchte an eurem Fahrzeug vertraut. Denkt aber daran die Nebelschlussleuchte bei einer Sichtweite von über 50 Metern unbedingt wieder auszuschalten.

 

Bildquelle: © montypeter // Fotolia.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *